+41 78 799 02 79 In der Höh 17 8604 Volketswil

Die 4 Elemente zirkulieren den Wasserkreislauf

Die 4 Elemente zirkulieren den Wasserkreislauf

Das Element Wasser spielt für unsere Vegetation eine wesentliche Rolle, da es in einem ewigen Kreislauf (verdunsten, fliessen, sickern) in Verbindung mit den anderen drei Elementen nicht verloren geht, sondern nur die Aggregatzustände (flüssig, fest, gasförmig) verändert.

Mit der Wärme des Sonnenlichts erhält das verdunstete Wasser den nötigen Auftrieb. In der Atmosphäre entstehen Wolken, welche durch eine sehr feine Ansammlung von Wasser-Tröpfchen und Eiskristallen gebildet werden.

Kalte Luft sorgt für die Abkühlung in der Atmosphäre. Dadurch konsentiert der Wasserdampf in der Atmosphäre zu Regentropfen, welche infolge der Schwerkraft zurück auf die Erde fallen.

Das auf der Erdoberfläche ankommende Wasser fliesst durch Bäche und Flüsse oder unterirdisch zurück in die Meere und der Kreislauf beginnt von vorne.

Der natürliche Wasserkreislauf in einem Schulvideo ausführlicher erklärt...

Weiterlesen

Das Element Wasser spielt für unsere Vegetation eine wesentliche Rolle, da es in einem ewigen Kreislauf (verdunsten, fliessen, sickern) in Verbindung mit den anderen drei Elementen nicht verloren geht, sondern nur die Aggregatzustände (flüssig, fest, gasförmig) verändert.

Mit der Wärme des Sonnenlichts erhält das verdunstete Wasser den nötigen Auftrieb. In der Atmosphäre entstehen Wolken, welche durch eine sehr feine Ansammlung von Wasser-Tröpfchen und Eiskristallen gebildet werden.

Kalte Luft sorgt für die Abkühlung in der Atmosphäre. Dadurch konsentiert der Wasserdampf in der Atmosphäre zu Regentropfen, welche infolge der Schwerkraft zurück auf die Erde fallen.

Das auf der Erdoberfläche ankommende Wasser fliesst durch Bäche und Flüsse oder unterirdisch zurück in die Meere und der Kreislauf beginnt von vorne.

Die Polarität sorgt für die Zirkulation

Die Polarität sorgt für die Zirkulation

Die ganze Welt spricht von der Klimaerwärmung. Fast niemand beachtet dabei die Polaritäten von Yin und Yang.

Jede Kraft erzeugt eine Gegenkraft. Dies gilt auch für den Kreislauf der Vegetation. Der natürlichen Wasserkreislauf wird über die Polarität reguliert.

Da unsere Erde auf einem Schwingungsprinzip aufgebaut sein dürfte, benötigt eine Zirkulation zwei gegensätzliche (+/-) Pole.

"So oben, wie unten". Diese polaren Kräfte sollten in einem Gleichgewicht zueinander stehen.

Leider scheint diese natürliche Balance zwischen den vier Elementen nicht mehr hergestellt zu sein, da der Mensch mehrheitlich nach oben strebt.

Wärme erzeugt einen Auftrieb und die Kälte sorgt für Abtrieb. Ist der aufstrebende (Licht)-Pol für das menschliche Wachstum zu bedeutend geworden?

Die ganze Welt spricht von der Klimaerwärmung. Fast niemand beachtet dabei die Polaritäten von Yin und Yang.

Jede Kraft erzeugt eine Gegenkraft. Dies gilt auch für den Kreislauf der Vegetation. Der natürlichen Wasserkreislauf wird über die Polarität reguliert.

Da unsere Erde auf einem Schwingungsprinzip aufgebaut sein dürfte, benötigt eine Zirkulation zwei gegensätzliche (+/-) Pole.

"So oben, wie unten". Diese polaren Kräfte sollten in einem Gleichgewicht zueinander stehen.

Leider scheint diese natürliche Balance zwischen den vier Elementen nicht mehr hergestellt zu sein, da der Mensch mehrheitlich nach oben strebt.

Wärme erzeugt einen Auftrieb und die Kälte sorgt für Abtrieb. Ist der aufstrebende Pol für das menschliche Wachstum zu bedeutend geworden?

Der natürliche Wasserkreislauf in einem Schulvideo ausführlicher erklärt...

Weiterlesen

Strebte der neue Zeitgeist zu stark nach oben?

Welche Lehrperson wäre nicht stolz, wenn bei einer Frage alle Schüler die Hände nach oben zeigen. In der heutigen Informationsgesellschaft wird der aufstrebende Geist sehr hoch bewertet. (Yang-Pol)

Früher waren es die Traditionen, welche die Menschheit miteinander verwurzelten. Das Familienerbe wurde viele Generationen erhalten. (Yin-Pol)

Die Menschheit ist geistig in den letzten Jahrzehnten sehr fortschrittlich gewachsen, innerlich im Kern jedoch eher stehengeblieben.

Auf die Polaritäten bezogen würde dies bedeuten, dass der menschliche Geist nach oben strebt und dabei die regenerierenden Wurzelprozesse zu wenig nährt.

Für ein gesundes Wachstum braucht es geistige und seelische Nahrung. In den Volkschulen werden vorwiegend die geistigen Fähigkeiten gefördert. Wissen steht in der heutigen Gesellschaft sehr hoch im Kurs.

Das Gesetz der Polaritäten

Das Gesetz der Polaritäten

Wo Licht, da Schatten. Wir leben in einer Welt der Gegensätze (Polaritäten ) und lernen früh, dass alles zwei Seiten hat. Wird eine Seite betont, fehlt das Gegengewicht.

Der fortschrittliche Mensch liebt das Licht und meidet die Dunkelheit.

Jede Lebensphilosophie rät zur Mitte und sucht nach Ausgewogenheit. Jedes Zuviel hat Folgen. Ungleichgewicht fördert das Überborden und führt zu Extremen.

Wo Licht, da Schatten. Wir leben in einer Welt der Gegensätze (Polaritäten ) und lernen früh, dass alles zwei Seiten hat. Wird eine Seite betont, fehlt das Gegengewicht.

Der fortschrittliche Mensch liebt das Licht und fürchtet sich von der Dunkelheit.

Jede Lebensphilosophie rät zur Mitte und sucht nach Ausgewogenheit. Jedes Zuviel hat Folgen. Ungleichgewicht fördert das Überborden und führt zu Extremen.

Die Polaritäten bilden einen natürlicher Kreislauf

Gesundes Wachstum entsteht, wenn der natürliche Kreislauf der Polaritäten im Gleichgewicht bleibt. Die Integration nur eines Pols wirft zwangsläufig Schatten.

Die rasante äussere Entwicklung der Menschheit zeigt immer mehr ihren Schatten. Geistiges Wachstum steht in der Bildung hoch im Kurs.

Psychopharmazeutische Produkte, welche die tieferliegenden seelischen Prozesse unterbinden haben Hochkonjunktur.

Der Mensch der Neuzeit bildet sich gerne im Aussen, doch die inneren Bedürfnisse nimmt er immer weniger wahr. Die sozialen Medien sorgen dafür, dass sich die jungen Menschen zu wenig nach innen orientieren können.

Zu einem gesunden Wachstum gehören jedoch auch die tieferliegenden Prozesse, welche für eine psychische Substanz sorgen könnten.

Die vier Elemente in der Polarität

Polarität bedeutet Gegensätzlichkeit bei wesenhafter Zusammengehörigkeit. Alles hat also seine zwei Seiten! Das Prinzip der Polarität kann in der Natur, anhand der vier Elemente gut beobachtet werden.

Verbindet man die „passiven“ Elemente Erde und Wasser (Yin-Prinzip), so entsteht eine lehmige Flüssigkeit. In dieser eher schweren Substanz bilden sich Fest-und Nährstoffe. Lehm ist guter Baustoff und schafft gesundes Raumklima. Das Yin-Prinzip bildet Nährstoffe, welche die Versorgung gewährleisten.

Mischt man hingegen die „aktiven“ Elemente Feuer und Luft (Yang-Prinzip), so entsteht heisse Luft. Diese erzeugt Auftrieb und Ausdehnung (Kraftakt). Das Yang-Prinzip erzeugt Antriebsstoffe, welche das äussere Wachstum fördern.

Regenbogen ein Symbol für die Ganzheitlichkeit

Ein Regenbogen ein Symbol für die Ganzheitlichkeit

Wirbelstürme (Luft), Trockenheit (Erde), Über- schwemmungen (Wasser) und die Erderwärmung (Feuer) stehen in Verbindung mit den vier Urkräften.

In den Volkschulen wird der Wasserkreislauf der Jugend vorbildlich erklärt. Es wird jedoch ausser acht gelassen, dass die vier Elemente einen wichtigen Kreislauf bilden.

Der Verein zuerich.astroplus.ch betrachtet die vier Elemente als schöpferische Urquelle. Im Zusammenhang mit den extremen Naturereignissen brachte dies eine neue These ans Licht.

Mit einem Projekt möchte der Verein hinweisen, dass die Polaritäten zwischen den vier Elementen nicht mehr im Gleichgewicht sein könnten.

Wer sich näher mit dem Projekt auseinandersetzen möchte ist gerne eingeladen und darf sich selbst ein Bild über die vier Urkräfte machen.

Wirbelstürme (Luft), Trockenheit (Erde), Über- schwemmungen (Wasser) und die Erderwärmung (Feuer) stehen in Verbindung mit den vier Urkräften.

In den Volkschulen wird der Wasserkreislauf der Jugend vorbildlich erklärt. Es wird jedoch ausser acht gelassen, dass die vier Elemente einen wichtigen Kreislauf bilden.

Der Verein zuerich.astroplus.ch betrachtet die vier Elemente als schöpferische Urquelle. Im Zusammenhang mit den extremen Naturereignissen brachte dies eine neue These ans Licht.

Mit einem Projekt möchte der Verein hinweisen, dass die Polaritäten zwischen den vier Elementen nicht mehr im Gleichgewicht sein könnten.

Wer sich näher mit dem Projekt auseinandersetzen möchte ist gerne eingeladen und darf sich selbst ein Bild über die vier Urkräfte machen.